AGRAR Unternehmertage 2015 mit dem erwarteten großen Besucherandrang

AGRAR Unternehmertage 2015 mit dem erwarteten großen Besucherandrang

Beherrschendes Thema: Tierwohl

Mit etwa 32.500 Besuchern haben die AGRAR Unternehmertage 2015 in Münster die gute Besucherresonanz vom vergangenen Mal noch etwas toppen können. Das ist die Bilanz nach vier guten Messetagen. Die regionale Leitmesse für die Agrarwirtschaft im Nordwesten Deutschlands geht heute zu Ende. Charakteristisch sind die messeuntypischen, aber landwirtschaftsfreundlichen Öffnungszeiten von 13 bis 22 Uhr. Das kommt bei den Landwirten gut an: Während in den Jahren zuvor der Besuch in den Abendstunden immer etwas nachließ und sich die Hallen dann bis spät wieder füllten, „war diesmal von dieser ‚Abenddelle‘ nichts zu spüren“, so Hans Lucas, Geschäftsführer der Messegesellschaft E.G.E. Er zeigte sich höchst zufrieden mit dem Verlauf der Ausstellung und kündigte an, dass im Februar 2016 eine weitere regionale Landwirtschaftsmesse, die REGIO AGRAR Weser-Ems, in Oldenburg an den Start geht.

Tierwohl, Milchquotenende und Düngeverordnung
Im Mittelpunkt der AGRAR Unternehmertage standen diesmal etliche aktuelle Themen, allen voran die Verbesserungen zum Tierwohl. In den Vorträgen wie beim Ausstellungsangebot stießen sowohl die Rahmenbedingungen für eine Teilnahme an der Initiative Tierwohl als auch die ganz praktischen und innovativen Lösungen für mehr Beschäftigung und Spielmöglichkeiten der Schweine im Stall, die Ausweitung des Platzangebotes oder die Verbesserung der Lichtverhältnisse auf Interesse. Aber auch die Düngeverordnung, ein optimiertes Nährstoffmanagement verbunden mit einer nährstoffreduzierten und umweltschonenden Fütterung, der Mindestlohn und das Ende der Milchquote sorgten für lebhafte Diskussionen und intensive Fachgespräche.

Auch wenn die derzeitige Situation für viele Landwirte wegen niedriger Erzeugerpreise schwierig ist: Die Stimmung unter den Bauern auf der Messe war nachdenklich, aber verhalten optimistisch, denn das Milchquotenende oder die Initiative Tierwohl beispielsweise bergen auch Chancen. Die Tierhaltung verbessern und den eigenen Betrieb weiterentwickeln wollen viele, dafür investieren sie auch. WLV-Präsident Johannes Röring wandte sich jedoch beim ‚Westfälischen Abend‘ dagegen, dass „über Änderungen im Fachrecht Strukturpolitik zulasten der Bauern betrieben werden soll.“ Die Novelle der Düngeverordnung würde in der vorgeschlagenen Form die Familienbetriebe in den nordwestdeutschen Veredlungs- und Ackerbauregionen ins Herz treffen, sagte er. Er hoffe hier noch auf ein Nachjustieren und Einlenken.

Auf die Bedeutung der Landwirtschaft – allein die Tierhaltung sorgt in NRW für mehr als 270.000 Arbeitsplätze – wies auch Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe hin. Er stelle immer wieder fest, dass es den landwirtschaftlichen Unternehmerinnen und Unternehmern wie beim Thema Tierwohl gelinge, auf neue Herausforderungen auch Antworten zu finden. Damit schafften sie Vertrauen in der Öffentlichkeit und beim Verbraucher.

Agrar-Karriere-Tag voller Erfolg
Auf überaus positive Resonanz bei Unternehmen wie Nachwuchskräften stieß auch der im Rahmen der AGRAR Unternehmertage erstmals veranstaltetet Agrar-Karriere-Tag. Hier konnte so mancher Kontakt für den Karrierestart und den künftigen Berufsweg geknüpft werden. Allein 500 junge Leute hatten sich im Vorfeld angemeldet; gekommen sind deutlich mehr, denn Messebesuch, Vorträge und Agrar-Karriere-Tag ließen sich aufs Beste verbinden.

Sehr zufrieden mit dem Messeverlauf zeigten sich die mehr als 320 Aussteller, zu mehr als 80 Prozent sind das in der Region ansässige Firmen, die hier auch ihre Kunden haben. Für sie ist die Beteiligung ein Muss, der nächste Termin im Februar 2017 in Münster ist bei ihnen fest eingeplant.

REGIO AGRAR Weser-Ems kommt nach Oldenburg    
Unter dem Leitmotiv ‚Voraus denken. Dabei sein.‘ findet im kommenden Jahr nach dem Muster der AGRAR Unternehmertage erstmals eine regionale Landwirtschaftsmesse in Oldenburg statt. Termin ist vom 24. bis 26. Februar 2016 in den Weser Ems Hallen. Während in Münster die Veredlungswirtschaft traditionell im Mittelpunkt steht, wird sich das Ausstellungsangebot in Oldenburg auf zunächst rund 8.000 Quadratmetern wahrscheinlich in der Hauptsache um Rinder und Milchvieh drehen.
Wie in Münster hat der Messeveranstalter E.G.E. GmbH auch hier namhafte Mitstreiter an der Seite: Ideelle Träger sind das Landvolk Niedersachsen und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Medienpartner ist das regional ansässige Wochenblatt ‚Land & Forst‘. Bei den Ausstellern der AGRAR Unternehmertage rief die neue Messe großes Interesse hervor. Die ersten Anmeldungen gibt es bereits.

4.669 Zeichen (inkl. Leerzeichen), 635 Wörter | Abdruck honorarfrei, Beleg erbeten

Kontakt für die Presse: Redaktionsbüro Luise Richard, Tel.: 02508-993734, E-Mail: info@redaktionsbuero-richard.de

Weitere Informationen: m.a.c.c. Marketing GmbH, Ansprechpartner: Andreas Otte. Postfach 1213, 59002 Hamm. Tel. 02381-87171-0, www.agrarunternehmertage.de